Energie-Parcours für Grundschulen: Forschungs- und Entwicklungs­projekt „Sonne ist Leben“

Bereich Bildung

Kinder entdecken erneuerbare Energien! Mit dem Energie-Parcours der VRD Stiftung lernen Grundschüler spielerisch die Themen Sonnenstrom, Wasserkraft, Windkraft und Energiesparen kennen. Das Set beinhaltet Experimente, Forscherhefte und eine Lehrerhandreichung. In nur drei Unterrichtsstunden erwerben die SuS Grundlagenwissen und schätzen die Vorteile erneuerbarer Energien. Über hundert Schulen haben das Set bereits erhalten. Machen auch Sie mit!

Für SuS der dritten und vierten Klassen hat die VRD Stiftung für Erneuerbare Energien den sogenannten Energie-Parcours entwickelt. Dabei handelt es sich um ein Set aus Experimenten, einem Forscherfeft für jede/n Schüler/in und eine Lehrerhandreichung als Anleitung. Zusätzlich wurde ein Test entwickelt, den man als Klassenarbeit einsetzen kann. Auch hierzu gibt es eine beschreibende Lehrerhandreichung.

Das Material ist zum Lernen an Stationen entwickelt worden, womit sich etwa drei Unterrichtsstunden füllen lassen. Die Stationen behandeln auf einfache Weise die Themen Sonnenstrom, Sonnenwärme, Wasserkraft, Windkraft und Energiesparen. Die SuS eignen sich dabei Grundlagenwissen zum Thema an und lernen die Vorteile erneuerbare Energie wert zu schätzen.

Eine zusammenfassende Information bietet diese pdf-Datei.

Inzwischen wurde das Set mehr als hundertmal produziert und an Schulen und weitere Bildungseinrichtungen ausgeliefert (Stand 11-2020).

Wir freuen uns über die Kontaktaufnahme interessierter Grundschulen telefonisch über 06221-39539-24 oder per E-Mail an projektmanagement[@]vrd-stiftung.org

Einen Überblick über den Inhalt der Grundschulbox und die Anwendung des Experimentiermaterials im Unterricht der Grundschule zeigt dieser Videofilm, produziert mit Förderung durch die Deutsche Postcode Lotterie:

Ergänzend kann auch das Kinderbuch “Die kleine Rennmaus und ihr Zauberhaus” der VRD Stiftung mit Lieder- und Hörbuch-CD eingesetzt werden, sei es nun im Unterricht oder bei Patenbesuchen, das Bestandteil des Energie-Parcours ist.

Inzwischen ist ein zweiter Band erschienen: “Die kleine Rennmaus und die Zauberbäume” thematisiert kindgerecht die Wichtigkeit und Multifunktionalität von Bäumen in Landschaft und Landwirtschaft. Auch dieses Buch schließt Kinderlieder zum Thema ein.

Darüber hinaus zeigt die gemeinnützige Gesellschaft für Umweltbildung in Baden-Württemberg e. V. auf ihrem YouTube-Forscherkanal, wie das Experimentiermaterial der Grundschulbox „Energie-Parcours“ ganz einfach und spielerisch zu folgenden Themen angewendet werden kann.

Video zum Thema „Sonnenwärme“

Video zum Thema „Sonnenstrom“

Video zum Thema „Wasserkraft“

Video zum Thema „Windkraft“

 

Die wissenschaftliche Grundlage: 2014-2017
Forschungs- und Entwicklungsprojekt in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Sonne ist Leben – Kompetenzen zum Thema erneuerbare Energie in der Grundschule interdisziplinär fördern

Energiewende – ein Gemeinschaftsprojekt

Das Ziel der Energiewende – ein Wechsel hin zu einer effizienten, umweltfreundlichen und erneuerbaren Energieversorgung – ist nur gemeinsam zu erreichen. Daher ist es insbesondere für junge Menschen wichtig zu wissen, welche Alternativen zu fossilen und atomaren Energieträgern bestehen und wie die zur Verfügung stehende Energie effizienter als bisher genutzt werden kann. Um bereits Grundschüler in diese Zukunftsfragen einzubinden, entwickelt die VRD Stiftung für Erneuerbare Energien gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule (PH) Heidelberg und mit Förderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) das Umweltbildungsprojekt »Sonne ist Leben«. Die Schüler sollen dabei lernen, das eigene Verhalten sowie Konsummuster im Umgang mit Energie zu hinterfragen und ihr Handeln selbstbestimmt anzupassen.

Weiterbildung von Grundschulpädagogen

Ein zentraler Projektbaustein ist die Entwicklung und Erprobung eines Schulungsprogramms für Lehrkräfte: Pädagogen ausgewählter Grundschulen werden zu den Themen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimawandel fortgebildet. Darauf basierend erarbeiten sie unter fachdidaktischer Anleitung praxisnahe und individuelle Zugänge für ihren Schulunterricht, beispielsweise in Form von einfachen Experimenten und Modellen, die Phänomene wie den Treibhauseffekt oder Wasserkraft erfahrbar machen. Anschließend erproben sie in der beruflichen Praxis die entwickelte Lehrerhandreichung, die außerschulische Lernorte, Expertengespräche und Lernstationen einschließt. Mittels begleitender Befragungen und Videoanalysen führt die PH Heidelberg eine wissenschaftliche Prozessevaluierung durch.

»Schüler-Mentoren« als Wissensvermittler für Jüngere

Der »Energieunterricht« wird an den teilnehmenden Grundschulen möglichst langfristig etabliert. Die Schüler werden im Regelunterricht oder in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften zu »kleinen Experten«
auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien fortgebildet. Dabei führen sie selbst Experimente zum Thema Energie durch (z. B. was passiert mit hellen und dunklen Gegenständen in der Sonne?) und lernen, Zusammenhänge zu erkennen. Als sogenannte Schüler-Mentoren vermitteln sie anschließend ihr Wissen an jüngere Kinder weiter (»Lernen durch Lehren«). Durch Bildungspartnerschaften mit weiterführenden Schulen werden die Grundschüler von Schülern aus der Sekundarstufe I unterstützt, die an einem bereits laufenden Mentoren-Bildungsprogramm teilnehmen und als Vorbilder fungieren.

Flyer des Projektes “Sonne ist Leben – Kompetenzen zum Thema erneuerbare Energie in der Grundschule interdisziplinär fördern” zum Download.

Grundschulen der Metropolregion Rhein-Neckar, die Interesse an einer Teilnahme haben, können sich gerne bei der VRD Stiftung, Dr. Georg Eysel-Zahl, melden: Tel. 06221-39539-07 Email gez@vrd-stiftung.org.