VRD Stiftung besucht neue Agroforstfläche im Odenwald

16. September 2019 | Agroforst

An einem schönen Sommertag besuchte die VRD Stiftung die neue, etwa zwei Hektar große Agroforstfläche bei Michelstadt im Odenwald. Der dortige Verein Bodenkultur e. V. hatte die Fläche im vergangenen Jahr gepachtet und versucht nun, mit Gründüngung und Mischkulturen die durch intensivste konventionelle Landwirtschaft geschundene Bodenfurchtbarkeit wieder aufzubauen und neben dem Bodenleben die Insektenvielfalt und die darauf aufbauende Nahrungskette zu stärken. Die im Frühjahr mit viel ehrenamtlicher Hilfe gepflanzten Baumreihen, die derzeit noch von der hohen Saatgutmischung eingerahmt werden (s. Foto unten), brauchen noch eine Weile, bis sie in ein paar Jahren die eher ausgeräumte Landschaft auch in der Vertikalen aufwerten.

Burkhard Klose von Bodenkultur e. V. erklärte bei einem Rundgang den Vorständen der VRD Stiftung, Claudia Weissflog und Andrea Heinrich, sowie dem Geschäftsführer, Dr. Georg Eysel-Zahl, das Vorhaben. Eine kurze Übersicht mit einem Animationsbild dazu finden Sie hier.

Die VRD Stiftung unterstützt das Projekt im Rahmen ihrer Kooperation “Klimaschutz und Biomasseerzeugung durch Agroforstwirtschaft” mit der Veolia Stiftung. Im Rahmen dieses Projektes erhalten interessierte Landwirte kostenfreie Beratung.

Mehr Informationen gibt es bei Bodenkultur e. V.